Apadravya nach Dehnen entzündet – Bitte um Rat

Startseite Foren Piercing Apadravya nach Dehnen entzündet – Bitte um Rat

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  greencurrent vor 7 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3666068

    greencurrent
    Mitglied

    Hallo Community,

    vor ein paar Tagen hatte ich mich entschlossen mein nun 10 Jahre altes Apadravya-Piercing von 3,2mm auf 4mm zu dehnen.

    Da der 4mm Stab (internally threaded barbell) bei vorherigen Versuchen in den letzten Jahren sich nie durchschieben ließ, der passende Tapered Insertion Pin auch zu groß war (und ich dann aufgab), habe ich die Ratschläge einiger User im WWW genutzt und mir mit Teflonband einen Stab in einer Zwischengröße hergestellt. Funktionierte super und nach knapp 2 Tagen war kein Druck mehr da und ich konnte den 4mm-Stab ohne Probleme durchschieben.

    Zwischendurch wollte ich mit der gleichen Methode auch meinen 3,2mm Ampallang auf 4mm dehnen, doch bei diesem ging es nicht und ich habe es relativ schnell wieder gelassen.

    Nach weiteren zwei Tagen ohne Probleme fing das Apadravya-Piercing mehr oder weniger plötzlich zu Schmerzen an. Ursprünglich dachte ich, dass es sich aufgrund der nun 2mm im Durchmesser gewachsenen Kugeln nur um eine vorübergehende Druckstelle handelt und sich bald alles einpendelt.

    Leider war dem nicht so, also dachte ich mir wieder den Zwischenstab mit einer weiteren Lage Teflon einzusetzen, da daran die Kugeln kleiner (und somit angenehmer) sind und ich so Zeit habe mir passenderen Schmuck zu kaufen.

    Als ich den Stab nun im Stichkanal bewegte (ich habe ihn noch nicht herausgenommen) und unter die obere Kugel schaute, fiel mir auf, dass aus dem Stichkanal eine gelbliche Substanz, vermutlich Eiter, dringt.

    Könnt ihr mir bitte sagen was in solch einem Fall zu tun ist? Ich bin ich ratlos und möchte es nicht noch verschlimmern 🙁

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich bei einem Arzt damit an der richtigen Adresse wäre, da dieser vielleicht nur empfiehlt den Stab ganz rauszunehmen. Macht es vielleicht Sinn den alten Stab wieder einzusetzen und mit Octenisept oder ähnlichem gegen die Entzündung vorzugehen?

    #3666071

    greencurrent
    Mitglied

    UPDATE: Nachdem ich heute Nacht vorsichtig die Flüssigkeit mit Toilettenpapier abgetupft hatte und durch viel Trinken das Ganze mit Eigenurin ein wenig desinfizieren konnte (der Apadravya verläuft durch die Harnröhre), ist der Schmerz abgeklungen und es ist zur Zeit “nur noch” ein wenig berührungsempfindlich. Macht es Sinn die Heilung mit Protolind Spray und Kamillosan Bad noch zu unterstützen?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.